Unsere Sprechzeiten:

Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu Stillen und Stillförderung

Am 3. November 2021 von 09.30 bis 15.30 Uhr

Mit der Auftaktveranstaltung „Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu Stillen und Stillförderung im Land Brandenburg“ am 3. November 2021 lud die Arbeitsgruppe „Gesundheit rund um die Geburt“ des Bündnis Gesund Aufwachsen interessierte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ins Landhotel Potsdam ein. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Richtlinien für das Land Bradenburg nahmen an der Präsenzveranstaltung 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer teil.

Am 5. November 2020 verabschiedete das Bündnis Gesund Aufwachsen auf dem 8. Plenum den Beschluss 3 „Förderung des Stillens“. Erklärtes Ziel der Arbeitsgruppe ist es durch den Beschluss 3 „Förderung des Stillens“ die Stillfreundlichkeit im Land Brandenburg zu fördern und einen Entwicklungsrahmen zur Verbreitung zu schaffen. Weitere Aufgaben der Arbeitsgruppe „Gesundheit rund um die Geburt“ im Rahmen des Beschluss 3 sind, einheitliche und abgestimmte Informationen zum Stillen zusammenzustellen, deren Vermittlung zu unterstützen und Beratungskompetenzen der beteiligten Berufsgruppen durch Schulungen von landesweiten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu fördern. Untermauert wird die Relevanz der Thematik durch die am 7. Juli 2021 veröffentlichte Nationale Strategie zur Stillförderung.

Die Präsenzveranstaltung wurde moderiert durch Frau Vivien Johl (Fachstelle Gesundheitsziele im Land Brandenburg) und durch Frau Anja Bier (Europäisches Institut für Stillen und Laktation/ Netzwerk Gesund ins Leben) thematisch begleitet. Das Praxisbeispiel „Babyfreundliches Krankenhaus“ wurde durch Frau Dr. Elke Keil und Frau Martina Schwarz (Oberhavel Kliniken GmbH) vorgestellt. Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Gesundheit rund um die Geburt“ und des Pilotprojekts informierte die Auftaktveranstaltung über die neusten Erkenntnisse zum Thema Stillen und Stillförderung.

Workshop "Stillfreundliches Land Brandenburg“
Der Workshop wurde von Frau Johl und Frau Bier begleitet. Impulse während des Workshops wurden durch die inhaltlichen Leitfragen gesetzt. 
  • Wie kann eine Stillstrategie für Brandenburg entstehen & welche Praxisbeispiele gibt es?
  • Welche Akteure gibt es im Land Brandenburg?
  • Wie kann eine Vernetzung & Transparenz der Angebote stattfinden?
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden durch den Workshop „Stillfreundliches Land Brandenburg“ aktiv miteinbezogen und haben die Möglichkeit erhalten sich interdisziplinär auszutauschen sowie zu vernetzen. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer, konnten erste wichtige Schnittstellen und Impulse zu der Thematik herausgearbeitet werden. 
Icons: Do Ra / fotolia.com