Unsere Sprechzeiten:

Die AG Unfall- und Gewaltprävention stellt sich vor

Mit welchen Themen beschäftigt sich die AG?

Die Arbeitsgruppe setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche zu Hause, auf Spielplätzen, in Kindertageseinrichtungen und in Schulen sowie im Straßenverkehr vor Verletzungsrisiken geschützt sind und unter gewaltfreien Bedingungen aufwachsen können. Dies umfasst sowohl die Gestaltung einer sicheren Umwelt für die Kinder und Jugendlichen als auch die Stärkung der Kompetenzen von Eltern und Fachkräften. 

Welche Ziele möchte die AG erreichen?

Die Mitglieder setzen sich aus verschiedenen interdisziplinären Professionen zusammen, arbeiten vernetzt und eigenständig. Gemeinsam werden Projekte initiiert und umgesetzt.  

Die AG verfolgt diese Teilziele: 

  • Altersspezifische Unfall- und Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen stärken 
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit fördern 
  • Junge Familien & Fachkräfte für die Umsetzung gezielter Maßnahmen der Unfall- und Gewaltprävention sensibilisieren 
  • Verletzungen von Kindern und Jugendlichen durch Unfälle, Gewalt bzw. Selbstverletzungen kontinuierlich erfassen und auswerten
  • Aus Beobachtung vorhandener Datenlage und -entwicklung, sowie der Bewertung bereits umgesetzter Maßnahmen weitere Präventionsmaßnahmen für das Land Brandenburg ableiten oder entwickeln

Was bisher geschah:

  • Initiierung der Erlebnis- und Wanderausstellung “Kinder sehen anders” (sog. Riesenküche) in Brandenburg  
  • Veröffentlichung eines Leitfadens für Brandenburg “Gewalt gegen Kinder und Jugendliche - Früherkennung, Handlungsmöglichkeiten, Kooperation” im Jahr 2002  
  • Unterstützung der Zertifizierung des Landes Brandenburg als Safe Region innerhalb des WHO-Programms „Safe Communities” im Jahr 2009/2010 
  • Herausgabe eines Flyers zur Unfallprävention für kleine Kinder im häuslichen Bereich “Hey du, pass gut auf!” im Jahr 2011  
  • Entwicklung der Brandenburger Kampagne "Bitte nicht schütteln” gegen das Schüttel-Trauma bei kleinen Kindern im Jahr 2011 
  • Durchführung von Regionalkonferenzen zum Thema Früherkennung von Gewalt im Jahr 2016 zur Bekanntmachung der 6. Auflage des sog. Brandenburger Gewaltleitfadens  
  • Durchführung eines regionalen Fachtages zur interdisziplinären Zusammenarbeit und Netzwerkbildung im Kinderschutz am 23. März 2019 in Potsdam 
  • Entwicklung eines Flyers für Eltern und Fachkräfte zur Prävention von Kopfverletzungen bei Kindern und Jugendlichen mit Online-Sammlung hilfreicher Literatur für Eltern und Fachkräfte im Jahr 2019/2020 
  • BGA-Beschluss vom November 2020: „Die Prävention von Verletzungen durch Unfälle und Gewalt bei Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg wird gestärkt." [Beschluss 8, BGA-Plenum am 5. November 2020]

Haben Sie schon gewusst?

Der Brandenburger Leitfaden „Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“ wurde im Jahr 2016 bereits in der 6. überarbeiteten Auflage gedruckt und befindet sich im Jahr 2020 erneut in Überarbeitung. 

Icons: Do Ra / fotolia.com