Unsere Sprechzeiten:

Archiv

März 2021

Gemeinsam etwas Schönes tun
Auf der Internetseite www.elternsein.info stellt das Nationale Zentrum Frühe Hilfen Ideen für Familien vor, die den Alltag erleichtern. Seit der ersten Phase der Pandemie sind zahlreiche Ideen wie: „Mit Bohnen zu kleinen Glücksmomenten“ „Eine Gefühlsuhr basteln“ und „Schwimmende Wunschblüten“ hinzugekommen. Alle sind einfach umsetzbar.

 

Fast jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut bedroht
In Deutschland sind 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche von Armut bedroht. Dies sei etwa jeder Fünfte, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung nach einer Anfrage der Linksfraktion. Der Anteil der armutsgefährdeten Kinder und Jugendlichen in ihrer Altersgruppe sei damit von 20,1 Prozent im Jahr 2018 auf 20,5 Prozent im Jahr 2019 gestiegen. 2010 lag diese Gefährdungsquote bei den unter 18-Jährigen laut Mikrozensus noch bei 18,2 Prozent, hieß es. 

Zum Artikel 

 

COPSY-Studie: Kinder leiden psychisch weiterhin stark unter Corona-Pandemie
Die Lebensqualität und die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat sich in Deutschland im Verlauf der Corona-Pandemie weiter verschlechtert. Fast jedes dritte Kind leidet ein knappes Jahr nach Beginn der Pandemie unter psychischen Auffälligkeiten. Sorgen und Ängste haben noch einmal zugenommen, auch depressive Symptome und psychosomatische Beschwerden sind verstärkt zu beobachten. Erneut sind vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Verhältnissen oder mit Migrationshintergrund betroffen.

Zur Pressemitteilung des UKE Hamburg
Weitere Informationen zur COPSY-Studie

 

Welt-HPV-Tag: Impfung kann junge Menschen vor späteren Krebserkrankungen schützen
BZgA-Initiative LIEBESLEBEN informiert über Humane Papillomviren (HPV)

Der Welt-HPV-Tag am 04. März 2021 macht auf Risiken aufmerksam, die von Humanen Papillomviren (HPV) ausgehen. Anlässlich des Welt-HPV-Tages ruft die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit ihrer Initiative LIEBESLEBEN zur Förderung sexueller Gesundheit Eltern auf, sich für die Gesundheit ihrer Töchter und Söhne zur HPV-Impfung zu informieren.

Zur Pressemitteilung der BZgA
Zur Initiative LIEBESLEBEN

 

Kinder psychisch erkrankter Eltern: neue Ausgabe „frühe Kindheit“ erschienen
Zu dem Thema „Wenn Eltern psychisch krank sind: was brauchen die Kinder? Herausforderungen für die Hilfesysteme“ ist ab sofort die neue Ausgabe der Zeitschrift „frühe Kindheit“ erhältlich.
Das Heft kann zum Preis von 6,- Euro (zzgl. Versandkosten) bestellt werden unter: www.fruehe-kindheit-online.de oder über die Deutsche Liga für das Kind, Charlottenstr. 65, 10117 Berlin, E-Mail: post@liga-kind.de
 

Bildschirmzeiten für Kinder: (K)ein Streitthema in Familien
Wenn Kinder und Jugendliche durch Lockdown und Homeschooling mehr Zeit am Smartphone, vor dem Fernseher oder am Computer verbringen, können Bildschirmzeiten zum Streitthema in der Familie werden. Der Medienratgeber „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“ gibt Eltern Tipps für verbindliche Regelungen in der Familie. Ein Mediennutzungsvertrag kann dabei helfen, die Regeln gemeinsam festzulegen. Hilfreich für die Familienorganisation können auch ein Medien-Wochenplan sein oder Gutscheine für Medienzeiten bzw. -pausen. Mehr Informationen zur Mediennutzung ihrer Kinder finden Eltern auf www.schau-hin.info.

Zur Pressemitteilung

 

Neuer Erklärfilm: Medienabhängigkeit
Gerade während der Kontaktbeschränkungen im vergangenen Jahr hat die Nutzung digitaler Medien von Jugendlichen zugenommen. Mit einem neuen Erklärfilm leistet die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig gemeinsam mit dem Moderator Tobias Krell einen Beitrag zur Aufklärung und Prävention von Medienabhängigkeit. Der Film Tobi Krell erklärt Mediensucht richtet sich an Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern. Er wird mit umfangreichen und anschaulichen Arbeitsmaterialien allen Schulen in Deutschland kostenlos und digital auf der Internetseite der Kampagne Familie.Freunde.Follower. zur Verfügung gestellt.

 

Digitale Fachveranstaltung: „Elternschaft heute - Neunter Familienbericht“
12.03.2021, 10:00 Uhr bis 18.03.2021, 15:00 Uhr
Im Mittelpunkt des Neunten Familienberichts stehen Eltern als Akteure*innen in der Gesellschaft, der Arbeitswelt, im Zusammenspiel mit Institutionen und familienpolitischen Leistungen sowie als Dreh- und Angelpunkt für die Frage, wie das Wohlergehen von Kindern sichergestellt werden kann. Der Deutsche Verein stellt auf insgesamt drei digitalen Fachveranstaltungen zentrale Aspekte des Neunten Familienberichts vor. Sachverständige der Kommission des Neunten Familienberichts berichten zu den Schwerpunkten:

  1. Intensivierung von Elternschaft - Steigende Anforderungen, ungleiche Voraussetzungen
  2. Wer schaukelt das Kind? Asymmetrische Arbeitsteilung in Familie und Gesellschaft
  3.  Familienformen und Wege in die Elternschaft

Weitere Information
Zum Programm
Zur Anmeldung

 

Rausch - Sucht – Prävention: Kleine Online-Akademie
Auch in diesem Jahr laden Sie die überregionalen Suchtpräventionsfachstellen gemeinsam mit der BLS dazu ein, sich im Rahmen einer Online-Seminarreihe zu alltagsrelevanten Themen der Suchtprävention zu informieren und auszutauschen. Zwischen dem 10. und 31. März 2021 wird an jedem Mittwochabend ein kostenfreies Online-Seminar zu folgenden Themen stattfinden:

Die Anmeldung ist online über den Menüpunkt Termine auf der Internetseite der BLS möglich. Weitere Informationen zum Programm finden Sie im Veranstaltungsflyer.

 

Netzwerk Verkehrssicherheit stellt Wanderausstellung „Sicherer Schulweg“ fertig
Für viele Kinder beginnt mit dem Schulanfang nicht nur ein neuer, aufregender Lebensabschnitt, sondern auch die aktive und zunehmend selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr. Die aus vier Aufstellern bestehende Wanderausstellung „Sicherer Schulweg“ veranschaulicht die Herausforderungen, die Erstklässler bei einer aktiven Teilnahme am Straßenverkehr bewältigen müssen.
Weitere Informationen zu der Wanderausstellung finden Sie hier www.netzwerk-verkehrssicherheit.de

Februrar 2021

Gesundheit in Zahlen: LAVG bringt neu gestaltete Gesundheitsplattform an den Start
Wo gab es in den letzten Jahren die meisten Windpockenerkrankungen? In welchem Landkreis leben die Kinder mit den gesündesten Zähnen? Wie steht es um den Impfschutz im Land Brandenburg? Antworten gibt es auf der neuen Gesundheitsplattform des Landesamts für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) unter www.gesundheitsplattform.brandenburg.de

Zur Pressemitteilung des MSGIV 

 

Carola Gold-Preis für gesundheitliche Chancengleichheit 2021: Noch bis zum 17. Februar Vorschläge einreichen
Die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. verleiht den Carola Gold-Preis seit 2013, um auf Menschen in schwierigen sozialen Verhältnissen aufmerksam zu machen. Der Preis geht an Akteurinnen und Akteure, die sich dafür einsetzen, dass alle Menschen die gleiche Chance auf Gesundheit haben. Die Veranstalter schlagen einen der zwei Preisträger vor – für die zweite Person können noch bis zum 17. Februar 2021 Vorschläge eingereicht werden. Verliehen wird der Carola Gold-Preis am 17. März 2021 auf dem online stattfindenden Kongress „Armut und Gesundheit“.

Mehr Informationen

 

14. - 20. Februar 2021 | Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien
Vergessenen Kindern eine Stimme geben

Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (kurz: COA-Aktionswoche) lenkt jedes Jahr in der Woche um den Valentinstag (14. Februar) die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf die mehr als 2,6 Millionen Kinder, die in Deutschland unter einem Suchtproblemen ihrer Eltern leiden. Zu der Aktionswoche startet ein landesweitet Projekt Suchtprävention für vulneable Zielgruppen der BLS (Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.) zum Schwerpunktthema Kinder aus suchtbelasteten Familien. Die kostenfreien Online-Seminar finden vom 15. bis 19.02.2021 statt. 

Weitere Informationen zur Aktionswoche
Flyer zum Online-Auftakt

 

Gemeinsam für ein besseres Internet: Jugendliche drehen Erklär-Videos zum Safer Internet Day
Für Online-Sicherheit sensibilisieren und Medienkompetenz stärken, das ist Ziel des internationalen Safer Internet Day (9. Februar). Unter der Überschrift „Gemeinsam für ein besseres Internet“ haben Schülerinnen und Schüler des Strittmatter-Gymnasiums Gransee dazu kurze Videos geschaffen, die gerade junge Menschen zum Nachdenken anregen sollen. Unterstützt wurde das Projekt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz, der Landesdatenschutzbeauftragten, der DigitalAgentur Brandenburg (DABB), der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und dem Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ).
Zur Pressemitteilung des MSGIV 

Weitere Informationen zu der Thematik 

 

Exzessive Mediennutzung im Jugendalter nimmt zu
Die problematische Computerspiel- und Internetnutzung ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen seit 2015 gestiegen. Dies zeigen die Ergebnisse der Drogenaffinitätsstudie 2019 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Weitere Informationen zu der Thematik

 

Diakonie fordert klaren Corona-Fahrplan für Kitas im Lockdown 
Angesichts unterschiedlicher Umsetzungen der Beschlüsse zu den Corona-Schutzmaßnahmen innerhalb der einzelnen Bundesländer, fordert die Diakonie eine einheitliche und kohärente Strategie, die Orientierung bieten und Familien und Einrichtungen eine Perspektive ermöglichen soll.
Zur Pressemitteilung der Diakonie

 

Digitales Expertinnen-Gespräch "Corona-Krise: Wie geht es Familien jetzt gerade und was brauchen sie in Zukunft?"
Die Corona-Krise macht schmerzhaft sichtbar, in welch ungleichen Lebensrealitäten Familien in diesem Land leben. Ressourcen, das eigene Leben und das Wohlergehen ihrer Kinder zu gestalten, sind für die meisten Eltern an sozio-ökonomische Faktoren geknüpft. Gesundheit Berlin-Brandeburg e.V. hat sich mit zwei Expertinnen zu der Thematik ausgetauscht. Die Video-Aufzeichung können Sie auf dem Youtube-Kanal von Gesundheit Berlin Brandenburg e.V. anschauen.
Zum Video 

 

Broschüre "Schütteln kann Babys krank machen" in Leichter Sprache
Die Broschüre erklärt Eltern in Leichter Sprache, warum Babys schreien und wie man ein Baby beruhigen kann. Sie informiert darüber, warum Schütteln gefährlich ist und wo Eltern Hilfe bekommen. Mit Zeichnungen in Leichter Sprache. Die Broschüre richtet sich an Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung. Sie ergänzt die Materialien zur Prävention von Schütteltrauma des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH).
Zur kostenlosen Bestellung und PDF-Download

 

Kindeswohlgefährdung: In jedem 5. Fall wurden mehrere Arten von Gewalt oder Vernachlässigung festgestellt
Die Jugendämter in Deutschland haben im Jahr 2019 mit rund 55 500 Kindeswohlgefährdungen das zweite Mal in Folge 10 % mehr Fälle festgestellt als im jeweiligen Vorjahr. Eine neue Auswertung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigt nun, dass in jedem fünften Fall von Kindeswohlgefährdung (20 %) mehrere Gefährdungsarten gleichzeitig vorlagen. Im Jahr 2019 betraf das rund 11 200 Kinder und Jugendliche. Zu den vier Gefährdungsarten zählten dabei – neben psychischen und körperlichen Misshandlungen – noch Vernachlässigungen und sexuelle Gewalt.
Zur Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes

 

Neuauflage des Leitfadens zur Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
Der 7. Brandenburger Leitfaden Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche steht jetzt zum Download zur Verfügung.
Zum Download des Leitfadens
Weitere Informationen: www.fachstelle-kinderschutz.de 

 

Netzwerk Verkehrssicherheit veröffentlicht Faltblatt „Sicher unterwegs mit dem Fahrrad“
Das Faltblatt „Sicher unterwegs mit dem Fahrrad“ bietet Informationen zu wichtigen Verkehrs- und Verhaltensregeln. Außerdem wird die Bedeutung wichtiger Verkehrszeichen erläutert und das Fahren auf verschiedenen Verkehrsflächen sowie im Kreisverkehr thematisiert. Die verkehrssichere Ausstattung wird anhand einer Grafik veranschaulicht. Darüber hinaus werden die Themen „Alkohol“, „Toter Winkel“, „Helmtragen“ und „Rad- fahren mit Kindern“ behandelt.
Zum Download des Faltblattes

 

Online-Workshop: Nachhaltigere Ernährung - wie geht das? Der Beitrag der Schulverpflegung
Di. 23.02.21, 16:00 — 18:00 Uhr

Was eine nachhaltigere Ernährung ausmacht und wie Politik dazu beitragen kann, dass sich Menschen nachhaltiger ernähren hat der wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim BMEL (WBAE) in seinem Gutachten beschrieben. ("Politik für eine Nachhaltigere Ernährung: eine integrierte Ernährungspolitik entwickeln und faire Ernährungsumgebungen gestalten" www.nachhaltigere-ernaehrung-gutachten.de).

Weitere Informationen:

Informationen
Programm und Anmeldung

 

Online-Seminar: "SoS - KiTa und Schule ohne Stress"®
27.-28. Februar 2021

Das Konzept "SoS - KiTa und Schule ohne Stress"® ist ein ganzheitliches Programm zur Reduzierung und Bewältigung von Stress in KiTa und Schule.Die Fähigkeit zur Stressbewältigung hat großen Einfluss auf die körperliche und seelische Gesundheit und bestimmt den Erfolg von gelingenden Bildungsprozessen entscheidend mit, deshalb sollte das Erlernen und Praktizieren von Stressbewältigung für Kinder, Erzieher und Erzieherinnen und Lehrkräfte so selbstverständlich werden wie das tägliche Zähneputzen. Das Seminar erläutert die Inhalte des Konzepts, bietet zahlreiche praktische Übungen und stellt die Möglichkeiten der Umsetzung in der Praxis dar.

Weitere Informationen:

Informationen
Programm
Anmeldung (PDF)

 

Online-Fortbildung: Kinder mit Gesundheitsproblemen-Handlungssicherheit für Fachkräfte
3. Februar 2021

Das Gute-Kita-Gesetz beinhaltet das Handlungsfeld "Gesund Aufwachsen". Mit höher Wahrscheinlichkeit finden sich bei Ihnen Kinder mit z.B. Übergewicht/Adipositas, ADHS, psychischen Problemen, Diabetes oder Atemwegserkraknungen. Diese haben Auswirkungen auf Entwicklung und Bildungschancen sowie auf die Alltagsbewältigun in der Kita. Die Fortbildung ist kostenfrei und wird gefördert durch die DRV Nord.

Weitere Informationen:

Informationen und Programm (PDF)
Anmeldung 

Januar 2021

Partizipative Projekte zur Prävention von Übergewicht bei Jugendlichen
Aus dem Projekt "PRÄVENT.PARTITION" der Uni Bayreuth ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung entstanden, die die Praxispartnerinnen und Praxispartner dabei unterstützen soll, partizipative Projekte mit Jugendlichen zur Prävention von Übergewicht zu entwickeln und durchzuführen.

Zum Projekt

 

Einkommensarme Familien im Lockdown nicht allein lassen - Paritätischer fordert Sofortmaßnahmen
Angesichts der Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns fordert der Paritätische Gesamtverband Sofortmaßnahmen des Bundes zur Unterstützung einkommensarmer Familien.

Zur Pressemitteilung 

 

Elternratgeber "Internet" der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)
Schätzungsweise leiden sechs Prozent aller 12- bis 17-Jährigen unter einer Computerspiel- oder Internetabhängigkeit. Ab neun Jahren bekommen viele Kinder ihr erstes Smartphone und haben damit einen eigenen Weg ins Internet. Viele Eltern stehen spätestens dann vor der Frage: "Wie viel Internet ist okay?" Um Eltern bei dieser und anderen Fragen zu beraten, hat die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) den Elternratgeber "Internet" entwickelt.

Zum Elternratgeber

 

Neue BZgA-Studiendaten zur Computerspiel- und Internetnutzung 
Mediennutzung im Jugendalter nimmt zu

Die problematische Computerspiel- und Internetnutzung ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen seit 2015 gestiegen. Dies zeigen die Ergebnisse der Drogenaffinitätsstudie 2019 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Zur Pressemitteilung und weiteren Informationen zu der Thematik

 

Broschüre „StVO für junge Verkehrsteilnehmer“
In der Broschüre „StVO für junge Verkehrsteilnehmer“ werden die Inhalte der Straßenverkehrsordnung zielgruppengerecht erläutert. Dadurch sollen wichtige Gesetzespassagen verständlicher werden.

Die Broschüre kann unter folgendem Link bestellt werden.

 

Verkehr mit Köpfchen veröffentlicht Broschüre „Radfahren mit Baby“
In der Broschüre „Radfahren mit Baby“ wird das 2015 gestartete Forschungsprojekt „Fördern und Stärken der Fahrradnutzung bei jungen Familien nach der Geburt von Kindern“ vorgestellt. Ziel des Projekts war es, Hemmnisse und Bedürfnisse von Eltern mit Baby bei der Fahrradnutzung festzustellen. Darauf aufbauend sollten konkrete Angebote entwickelt werden, die der Zielgruppe die sichere Mitnahme ihres Babys mit dem Fahrrad erleichtern. Aufgrund der hohen Resonanz wurde die Studie noch während des Projektzeitraums von 2015 bis 2018 um weitere Projekte erweitert.

Die Broschüre ist hier als Download erhältlich 

 

Landesweite Tage der Sichtbarkeit“ – ein Resümee
Seit 2018 ruft das Netzwerk Verkehrssicherheit jährlich zu den „Landesweiten Tagen der Sichtbarkeit“ auf, um Fußgänger und Radfahrer in der dunklen Jahreszeit auf das Thema „Sichtbarkeit im Straßenverkehr“ aufmerksam zu machen. Trotz der Corona-bedingten Lage und den damit einhergehenden Beschränkungen für das öffentliche Leben, wurden auch in diesem Jahr – unter Einhaltung geltender Hygiene- und Abstandsbestimmungen – zahlreiche Aktionen im Rahmen der „Landesweiten Tage der Sichtbarkeit“ umgesetzt.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

 

Einladung zum Online-Seminar am 28. Januar 2021: "Corona – Eine Zerreißprobe für die Familie. Was Eltern jetzt mental stark macht" 
In dem Online-Seminar Corona: "Eine Zerreißprobe für die Familien. Was Eltern jetzt mental stark macht" erhalten Sie neue Perspektiven und Lösungsansätze, die Eltern mental stärken. Sichern Sie sich einen Platz für das kostenlose Online-Seminar am 28. Januar 2021 ab 11 Uhr.  Abschließend gibt es wichtige Tipps für Familien mit kleinen Kindern, um die Kindersicherheit im Haushalt zu erhöhen um Unfallgefahren vorzubeugen.
Zur Anmeldung
Weitere Informationen zum Online-Seminar

Icons: Do Ra / fotolia.com