Servicenavigation:

„Kinder sollen gesund und glücklich aufwachsen. Von ihrer Gesundheit, ihrem Bildungsstand und ihren Lebenschancen hängt die Zukunft unseres Landes ab. (...) Diese Ziele können nur durch ein breites Bündnis der verantwortlichen Akteure, wie es das Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg darstellt, erreicht werden.“

Aus: Potsdamer Erklärung (2009)

 

Am 20. April 2016 wurden auf der Kindergesundheits- konferenz die Beschlüsse des BGAs vom Plenum verabschiedet.
Sie stehen hier zum Download bereit.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Aktuelles

 

Mai 2018

Am 23. Mai 2018 fand die Kindergesundheitskonferenz Brandenburg in Potsdam mir mehr als 190 Teilnehmenden statt.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Den Text der Eröffnungsrede von Gesundheitsministerin Diana Golze finden Sie hier.

Das Plenum hat 11 Beschlüsse als Grundlage für die Arbeit der kommenden beiden Jahre gefasst. Diese können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen und eine Dokumentation der Veranstaltung folgen.

Fotos: Fabian Schellhorn 

Februar 2018

Runder Tisch gegen Kinderarmut: Zusammenhang zwischen Armut und Gesundheit 2018 zentral. Im Rahmen der Initiative „Starke Familien – starke Kinder“ werden im Rahmen des Themenjahres „Gesundheit“ neue Impulse zur Bekämpfung von Kinderarmut erarbeitet. Dabei wird auf die Arbeit des Bündnis Gesund Aufwachsen und der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit im Land Brandenburg aufgebaut.
> Zur Webseite des Runden Tisches

Januar 2018

Schütteltrauma bei Babys vermeiden. Das neu initiierte „Bündnis gegen Schütteltrauma” hat sich zusammen mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) zur Aufgabe gemacht, über die Folgen des Schüttelns von Säuglingen und Kleinkindern aufzuklären – im Auftrag des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ.
> Zur Webseite des NZFH

Neue Daten zur Gesundheit von Schülerinnen und Schülern in Brandenburg. Die neue Ausgabe von inpuncto informiert zur gesundheitlichen Lage brandenburger Kinder- und Jugendlicher.
> Zur Gesundheitsplattform Brandenburg

BGA Broschüre „Vernetzung“ 

Dezember 2017

Vernetzung für Kinder- und Jugendgesundheit: Broschüre erschienen. Seit dem vergangenen Plenum hat sich das BGA mit dem Thema Netzwerkarbeit befasst. Entstanden ist nun eine Interviewbroschüre, in der einige Partnerinnen und Partner auf ihre Arbeitsweise im Bündnis zurückblicken.
> Zum Download der Broschüre

Oktober 2017

Der neue Familienreport 2017 ist da. Was bewegt Eltern und Kinder in Deutschland? Der Bericht stellt die Lebenslagen und Einstellungen von Familien in Deutschland vor. Ein Schwerpunkt liegt auf den Unterstützungsmaßnahmen für Familien, um Kindern ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen.
> Zum Download des Familienreports

September 2017

„Auf den Anfang kommt es an“. Das 3. Fachforum des Netzwerkes Gesunde Kinder mit dem Schwerpunkt frühkindliche Bindungen und Beziehungen findet am 6.11.2017 in Potsdam statt.
> Zur Website des NGK

Juli 2017

Sicheres Aufwachsen: Die Aktion „Das sichere Haus“ stellt auf ihrer Webseite wieder das KinderSicherheitsPaket mit 5 kostenlosen Broschüren zur kostenfreien Bestellung oder Download zur Verfügung.
> Zur Website des DSH

Juni 2017

Der KIDSKOMPASS ist online. Der Online-Wegweiser bündelt Angebote zur seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg.
> Zur Webseite des KIDSKOMPASS

Mai 2017

Landesrahmenvereinbarung unterzeichnet. Strukturen der Prävention und Gesundheitsförderung im Land Brandenburg nutzen und ausbauen.
> Zur Pressemitteilung des MASGF (PDF Download)

April 2017

Armutsbericht 2017: Die Armut in ostdeutschen Bundesländern ist zurückgegangen, Alleinerziehende und kinderreiche Familien sind weiterhin am stärksten von Armut bedroht.
> Zum Bericht auf der Webseite des Deutschen Kinderhilfswerks

Kongress Gesund Aufwachsen – von erfolgreichen Projekten zu festen Strukturen. Wie lassen sich Projekte und Strukturen zur Förderung eines gesunden Lebensstils nachhaltig miteinander vereinbaren? Eine Veranstaltung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 15. Mai 2017, 9–17 Uhr.
> Zum Programmflyer

März 2017

Nationales Gesundheitsziel „Rund um die Geburt und im ersten Lebensjahr“. Das neue Nationale Gesundheitsziel stellt die Themen Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Entwicklung im ersten Lebensjahr in den Mittelpunkt.
> Zur Webseite des Bundesgesundheitsministeriums

Februar 2017

Gesundes Aufwachsen von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Brandenburg. Die Dokumentation zum Fachtag am 20.09.2016 ist erschienen. Diskutiert wurden Herausforderungen, Ansätze und Perspektiven, wie die Prävention und Gesundheitsförderung für Geflüchtete gestaltet werden kann.
> Zur Dokumentation

Januar 2017

„Willkommen in unserer Kita“. Die Begrüßungsmappe erleichtert die Kommunikation zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kindertagesstätten und den Eltern von Kindern mit Migrationshindergrund. Sie stellt ein umfangreiches Paket an Willkommensformularen und wichtigen Elterninformationen in sieben Sprachen sowie in einfacher Sprache zur Verfügung. Die Formulare sind für jede Einrichtung individualisierbar.
> Weitere Infos und Download

November 2016

Im Auftrag des BMG geben Professor Alfred Rütten und Professor Klaus Pfeifer von der Universität Erlangen- Nürnberg erstmals nationale Empfehlung für Bewegung und Bewegungsförderung in Deutschland heraus. Diese wissenschaftlich fundierten und systematisch aufbereiteten Empfehlungen haben das Ziel, eine wissenschaftliche Orientierung im Feld der Bewegungsförderung zu geben. Sie sind hier einsehbar.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe lädt am 22. Februar 2017 Vertreterinnen und Vertreter aus Bund, Ländern, Kommunen, Sozialverbänden, Krankenkassen, Gesundheitsberufen, öffentlichen Gesundheitsdienst sowie Kita- und Schulträgern zum Forum „Gesundheitsförderung und Prävention bei Kindern und Jugendlichen“ ein. Hier erhalten Sie weitere Infos.

"Gesund ins Leben- Netzwerk junge Familie", eine Initiative von INFORM gibt eine neue Handlungsempfehlung zum ThemaErnährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen“ heraus. Hier einzusehen.