Servicenavigation:

  • Organigramm des BGA
Flyer des Bündnis Gesund Aufwachsen
Flyer des Bündnis Gesund Aufwachsen 

Über das Bündnis Gesund Aufwachsen

Das Bündnis Gesund Aufwachsen (BGA) ist Träger eines Gesundheitszieleprozesses. Mehr als 200 staatliche und nichtstaatliche Akteure haben sich auf Initiative und unter Vorsitz des Gesundheitsministeriums zusammengeschlossen, um in Arbeitsgruppen die gesundheitliche Lage von Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg auf Basis der Gesundheitsberichterstattung zu analysieren. Defizite in der Prävention, der Früherkennung, Frühförderung sowie der ambulanten und stationären pädiatrischen Versorgung werden aufgedeckt und gemeinsam Ziele und Maßnahmen zur Verbesserung der Angebote vereinbart.

Die Mitgliedschaft im „Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg“ ist freiwillig. Jede im Bündnis vereinbarte Maßnahme wird von den Mitgliedern in eigener Zuständigkeit und Verantwortung durchgeführt.

Das Gesundheitsministerium ist nicht zentraler Akteur, sondern Initiator und Moderator im Gesundheitszieleprozess. Vorsitzende des Bündnisses ist die für Gesundheit zuständige Ministerin.

Das Gesundheitsministerium ist für die Geschäftsführung verantwortlich. Hierbei wird das Fachreferat von Akteuren im Bündnis unterstützt.

Etwa alle zwei Jahre kommen die Akteure des Bündnisses im Plenum zusammen. Das Plenum nimmt Berichte des Steuerungskreises und der Arbeitsgruppen entgegen und berät fachliche Fragen zu Kindergesundheit von grundlegender Bedeutung. Die Plenumsveranstaltung ist öffentlich und wird von der Gesundheitsministerin eröffnet.

Der Steuerungskreis (Mitglieder: Krankenkassenverbände, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Städte- und Gemeindebund Brandenburg, Wohlfahrtsverbände, Fachgesellschaften und Einrichtungen der ärztlichen Selbstverwaltung) ist die ständige Vertretung des Plenums und bereitet die Plenarsitzungen mit den Arbeitsgruppen vor.

Die inhaltliche Arbeit wird in den Arbeitsgruppen realisiert. Gegenwärtig gibt es, meist unter Moderation des Gesundheitsministeriums, fünf Arbeitsgruppen:

  1. Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung
  2. Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung
  3. Seelische Gesundheit
  4. Unfall- und Gewaltprävention
  5. Mundgesundheit

Charakteristisch ist, dass die gesamte Bandbreite eines Handlungsfeldes abgedeckt wird, also von der Prävention über die Früherkennung und Versorgung bis zur Rehabilitation. Auf diese Weise werden medizinische und nicht-medizinische Akteure zusammengeführt.

Mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Gesundheit Berlin-Brandenburg 2009 erfährt das Bündnis eine wesentliche Unterstützung. Die Fachstelle koordiniert und unterstützt die Arbeitsgruppen des Bündnisses, organisiert die Plenums-Veranstaltungen und pflegt das Internetportal www.buendnis-gesund-aufwachsen.de.

Gesundheitspolitischer Transfer

Vom Bündnis aufgezeigte, gesundheitspolitisch bedeutsame Handlungsbedarfe werden auf der Kindergesundheitskonferenz aufgegriffen und mit den Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen einer Lösung zugeführt. Damit erhält die kontinuierliche fachliche Arbeit im Bündnis den notwendigen politischen Rückenwind und die Kindergesundheitskonferenz durch das Bündnis die notwendige Nachhaltigkeit.

zum Seitenanfang