Servicenavigation:


 
Dr. Gabriele Ellsäßer, Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg
 
Dr. Thomas Erler, Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
 
Martina Schulze, Hebammenverband Brandenburg e.V.
 
Dr. Georg Landenberger, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
 
Dr. Gudrun Borchardt, Techniker Krankenkasse LV Berlin/Brandenburg
 
Christel Mück-Hannemann, Unabhängiger Frauenverband Brandenburg e.V. 

Gesund und gewaltfrei aufwachsen – Prävention und Früherkennung von Gewalt bei Kindern und Jugendlichen

Gemeinsame Fachtagung des Bündnisses Gesund Aufwachsen in Brandenburg und der WHO-Initiative Safe Region – Sicheres Brandenburg
5. September 2013 | Hotel Mercure Potsdam

Anlass für die Fachtagung am 5. September im Potsdamer Mercure Hotel war die Veröffentlichung der vierten überarbeiteten Auflage des Brandenburger Leitfadens zur Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Dieser legt den Schwerpunkt auf präventive und familienunterstützende Hilfesysteme im Land Brandenburg. Anita Tack, Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, eröffnete die Veranstaltung mit 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus verschiedenen Berufsgruppen und Institutionen, die mit Kindern und Familien arbeiten.

Ministerin Anita Tack begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und führte in ihrem Beitrag bereits in die Thematik ein: Begrüßungsrede Ministerin Tack

Im Anschluss folgten zwei Fachbeiträge zu diesen Themen:

  • Gewalt in der Familie: Erscheinungsformen und Hintergründe (Präsentation)
    Paula Honkanen-Schoberth, Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
  • Die Folgen von Gewalt: Datenlage und interdisziplinäre Zusammenarbeit (Präsentation)
    Dr. Thomas Erler, Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

Daran anknüpfend wurde der Leitfaden und die Neuheiten der vierten Auflage aus verschiedenen Perspektiven vorgestellt:

  • Was ist neu? (Präsentation)
    Dr. Gabriele Ellsäßer, Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg
  • Vorsorge und Betreuung: Die Perspektive der Hebammen (Vortrag)
    Martina Schulze, Hebammenverband Brandenburg e.V.
  • Versorgung und Information: Die Perspektive der niedergelassenen Kinderärztinnen und -ärzte (Vortrag)
    Dipl.-Med. Detlef Reichel, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ), LV Brandenburg
  • Vernetzung und Beratung: Die Perspektive der Jugendhilfe (Präsentation)
    Hans Leitner, Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg – Start gGmbH

Am Nachmittag erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, sich in einem von drei parallel stattfindenden Fachforen auszutauschen. Diese wurden jeweils durch einen Fachvortag eingeleitet – Grundlage für eine anschließende gemeinsame Diskussion zu den Aspekten „interdisziplinäre Zusammenarbeit“ und „Fallmanagement“.

  • Fachforum 1 – Häusliche Gewalt: erkennen und handeln
    Fachvortrag:
    Beate Schädler, Frauenhaus und Frauenberatungs- und Interventionsstelle Neuruppin
    Moderation:

    Gudrun Borchardt, Techniker Krankenkasse LV Berlin/Brandenburg

    Christel Mück-Hannemann, Unabhängiger Frauenverband Brandenburg e.V.

  • Fachforum 2 – Frühe Hilfen: Teil des präventiven Kinderschutzes
    Fachvortrag:
    Bärbel Derksen, Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam
    Moderation:

    Dr. Georg Landenberger,
    Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
    Dipl.-Med. Detlef Reichel,
    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., LV Brandenburg
  • Fachforum 3 – Prävention in Kita und Schule: Gewalt erkennen, Übergänge gemeinsam gestalten
    Fachvortrag:
    Hans Leitner, Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg – Start gGmbH
    Moderation:

    Ute Krümmel,
    Serviceagentur Ganztag bei kobra.net – Kooperation in Brandenburg
    Annett Schmok,
    Gesundheit Berlin-Brandenburg

In der anschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Gabriele Ellsäßer (Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz), wurden die Ergebnisse aus den Fachforen von den jeweiligen Moderatorinnen und Moderatoren zusammengefasst und unter Einbindung des Publikums nochmals diskutiert und ausgewertet.


Informationen zur WHO-Initiative Safe Region – Sicheres Brandenburg erhalten Sie unter www.saferegion.brandenburg.de

Nachstehend einige Bilder von der Veranstaltung (Fotograf: Jan Röhl):

Blick in den Veranstaltungssaal
 
Blick in den Veranstaltungssaal