Servicenavigation:

Prof. Dr. Thomas Ermler & Anja Gebauer, Foto: Mark Berger 
Michael Zaske, Foto: Mark Berger 
Prof. Dr. med. Klaus Vetter, Foto: Mark Berger 
Dr. med. Bernd Köhler, Foto: Mark Berger 
Prof. Dr. med. Eva Robel-Tillig, Foto: Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. 
Dr. med. David Szekessy, Foto: Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. 

"14. Perinatalkonferenz Brandenburg 2019 - Kaiserschnitt: Eingriff zwischen Notfall und Routine?"

Fachveranstaltung am 5. April 2019 im Konferenzzentrum Ernst von Bergmann in Potsdam

 

Im Mittelpunkt der diesjährigen Perinatalkonferenz Brandenburg stand das Thema Kaiserschnitt. Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge sollte in einen normal verlaufenden Geburtsprozess nur aus einem triftigen Grund eingegriffen werden. Gleichzeitig verzeichnen wir national und international steigende Kaiserschnittraten. Welche Aufgaben resultieren aus dieser Entwicklung für Hebammen, Geburtshelferinnen und Geburtshelfer, Kinderärztinnen und Kinderärzte, Eltern oder auch für die gesamte Gesellschaft? Welche Auswirkungen hat der Kaiserschnitt für Gebärende, Mütter und Kinder?

Mit diesen ganz offensichtlich gesamtgesellschaftlichen Fragen befassten sich die Teilnehmenden der „14. Perinatalkonferenz Brandenburg 2019 – Kaiserschnitt: Eingriff zwischen Notfall und Routine?“ am 5. April 2019 in Potsdam. Die Tagung wurde ausgerichtet vom Bündnis Gesund Aufwachsen, der Landesgeschäftsstelle Qualitätssicherung Brandenburg, dem Ernst von Bergmann Klinikum und dem Klinikum Westbrandenburg. In der Kooperationsveranstaltung kamen nicht-medizinische und medizinische Berufsgruppen in einen gemeinsamen Austausch zusammen.

Die Fachtagung wurde moderiert von Prof. Dr. med. Thomas Erler (Klinikum Westbrandenburg) und Anja Gebauer (Fachstelle Gesundheitsziele im Land Brandenburg).

Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. med. Thomas Erler (Ärztlicher Direktor des Klinikums Westbrandenburg, Sprecher der Arbeitsgruppe Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung im Bündnis Gesund Aufwachsen) und Anja Gebauer (Fachstelle Gesundheitsziele im Land Brandenburg) begrüßen die Teilnehmenden zum Fachtag.

 

Grußwort

Michael Zaske (Referatsleiter Gesundheitliche Versorgung, Gesundheitswirtschaft, Krankenhäuser, Rehabilitation im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) begrüßt für das Miniterium die Teilnehmenden.

 

Vorträge

Prof. Dr. med. Klaus Vetter (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) informiert die Teilnehmenden zum Thema: Sectio caesarea – vom geburtshilflichen Noteingriff zur Geburtsalternative (Präsentation).

Dr. med. Bernd Köhler (Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam) stellt die Ergebnisse der Fachgruppe Geburtshilfe der Landesgeschäftsstelle Brandenburg (2017) und Trends vor (Präsentation).

Prof. Dr. med. Eva Robel-Tillig (Chefärztin der Kinderklinik der Sozialstiftung Bamberg) stellt die Auswirkungen des Kaiserschnitts auf das Neugeborene vor (Präsentation).

Dr. med. David Szekessy (Oberarzt für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Neonatologie im Klinikum Westbrandenburg in Potsdam) präsentiert die Ergebnisse zum Leistungsbereich Neonatologie (2017) und Trends (Präsentation).

Schlussworte

Prof. Dr. med. Thomas Erler (Ärztlicher Direktor des Klinikums Westbrandenburg, Sprecher der Arbeitsgruppe Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung im Bündnis Gesund Aufwachsen) und Anja Gebauer (Fachstelle Gesundheitsziele im Land Brandenburg) verabschieden die Teilnehmenden.

Blick in den Saal, Foto: Mark Berger