Servicenavigation:

Dr. Gudrun Borchardt, Sprecherin der AG Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung (AG BESt)
Dr. Gudrun Borchardt, Sprecherin der AG Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung (AG BESt)
 
Gitta Pötter, Sprecherin für Frühe Hilfen der AG Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung (AG FHPV)
Gitta Pötter, Sprecherin für Frühe Hilfen der AG Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung (AG FHPV)
 
Dr. Thomas Erler, Sprecher für Pädiatrische Versorgung der AG Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung (AG FHPV)
Dr. Thomas Erler, Sprecher für Pädiatrische Versorgung der AG Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung (AG FHPV)
 
Dr. Gudrun Rojas, Sprecherin der AG Mundgesundheit (AG MG)
Dr. Gudrun Rojas, Sprecherin der AG Mundgesundheit (AG MG)
 
Kathleen Krause, Sprecherin der AG Seelische Gesundheit (AG Seele)
Kathleen Krause, Sprecherin der AG Seelische Gesundheit (AG Seele)
 
Wolfgang Ihle, Sprecher der AG Seelische Gesundheit (AG SG)
Wolfgang Ihle, Sprecher der AG Seelische Gesundheit (AG SG)
 
Dr. Gabriele Ellsäßer, Sprecherin der AG Unfall- und Gewaltprävention (AG UGP)
Dr. Gabriele Ellsäßer, Sprecherin der AG Unfall- und Gewaltprävention (AG UGP)
 

4. Plenum des Bündnis Gesund Aufwachsen am 7. November 2012

Das 4. Plenum des Bündnis Gesund Aufwachsen fand am 07.11.2012 im Rahmen der Kindergesundheitskonferenz Brandenburg statt. Nach der Begrüßung durch Anita Tack, Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, erlebten 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vormittag die Berichte aus den fünf Arbeitsgruppen des Bündnisses. Die Beschlussempfehlungen aus den AGen für die Arbeitsinhalte der kommenden beiden Jahre wurden anschließend im Plenum abgestimmt.

Den Nachmittag eröffnete Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt (MASGF). Im Anschluss an einen Fachbeitrag von Prof. Dr. Klaus Hurrelmann (Hertie School of Governance, Berlin) wurden die Themen des Vormittags in einer moderierten Gesprächsrunde mit wichtigen Akteuren der gesundheitlichen Prävention und Versorgung aufgegriffen und diskutiert.

Hier finden Sie die Materialien des Plenums:

  • Flyer der Kindergesundheitskonferenz Brandenburg 2012 inkl. Grußwort Ministerin Tack
  • Aktualisiertes Programm der Kindergesundheitskonferenz Brandenburg 2012
  • Presseinformation des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Reden und Grußworte:

Im Plenumsteil der Veranstaltung stellten am Vormittag die fünf Arbeitsgruppen ihre Arbeitsinhalte und -ergebnisse sowie den Ausblick auf die Schwerpunkte der kommenden beiden Jahre vor:

Anschließend wurden die durch den Steuerungskreis konsentierten Beschlussvorschläge durch die Abstimmungsberechtigten des Plenums abgestimmt. Alle eingereichten Beschlussvorschläge wurden ohne Gegenstimme angenommen und beschlossen.

Die Teilnehmer der Veranstaltung bekamen zusätzlich zu ihren Tagungsmappen einen Flyer mit den aussagekräftigsten Daten des BGA-Datenmonitors zur Kindergesundheit gereicht. Außerdem erhielten sie die aktuelle Ausgabe von inpuncto.

  • Flyer zum BGA-Datenmonitor zur Kindergesundheit (den gesamten Datenmonitor in der Originalfassung können Sie sich hier herunterladen)
  • inpuncto-Schwerpunktheft: Zur Situation chronisch kranker Kinder und Jugendlicher im Land Brandenburg


Hier gelangen Sie zum Ergebnisprotokoll des Plenums.


Neben- und nachstehend einige Impressionen von der Veranstaltung (Fotos von A. Wagenzik):

Blick in den Brandenburg-Saal
Blick in den Brandenburg-Saal
 
Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion
 
Markt der Möglichkeiten
Markt der Möglichkeiten