Servicenavigation:

Die Beschlüsse der AG Unfall- und Gewaltprävention

Am 23. Mai 2018 wurden auf der Kindergesundheitskonferenz Brandenburg folgende Beschlüsse für die AG UGP verabschiedet:

(10)  Die Prävention von Verletzungen durch Unfälle und Gewalt bei Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg wird gestärkt.

10.1 - Kopfverletzungen sind die häufigsten Verletzungsdiagnosen bei kleinen Kindern. Darum befürwortet das BGA das Vorhaben der AG Unfall- und Gewaltprävention, einen Themenschwerpunkt auf die Prävention von Kopfverletzungen bei Kindern zu legen. Das BGA bittet die AG Unfall- und Gewaltprävention, einen Flyer für Familien zu entwickeln und umzusetzen, der Familien über typische Unfallsituationen und deren Vermeidung bei kleinen Kindern unter drei Jahren informiert. Zum Wissenstransfer („Was wirkt?“) soll eine Veranstaltung mit den vielfältigen Akteuren durchgeführt werden.

10.2 - Das BGA begrüßt die Fortführung der Arbeit mit dem Leitfaden zur Früherkennung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Die AG Unfall- und Gewaltprävention wird auf Grundlage der Evaluationsergebnisse gebeten: 1. die redaktionelle Überarbeitung des Leitfadens umzusetzen und 2. ein interdisziplinäres Veranstaltungskonzept mit Fällen („Falllabor“) zu entwickeln, um so den von den Fachkräften gewünschten interdisziplinären Austausch zu fördern.