Servicenavigation:

Die AG Unfall- und Gewaltprävention (AG UGP) stellt sich vor

Die Arbeitsgruppe ist mit dem Ziel „Kinder und Jugendliche werden zu Hause, auf Spielplätzen, in Schulen und im Straßenverkehr vor Risiken und Verletzungsgefährdungen sicher geschützt und entwickeln sich unter gewaltfreien Bedingungen“ im Bündnis Gesund Aufwachsen im Land Brandenburg verankert, nachdem sie bis 2007 unter dem Dach der Landesärztekammer agierte. Die Mitglieder arbeiten vernetzt und eigenständig, sie setzen viele Projekte zusammen um.

Mit der Erweiterung des Handlungsfeldes auch auf die Kinder und Jugendlichen über 12 Jahre wird seit dem Plenum 2008 eine Lücke in einer Altersgruppe geschlossen, die viele Risiken für Verletzungen aufweisen.

 Unsere Teilziele sind:

1. Alterspezifische Unfall- und Gewaltprävention im Säuglings- und Kleinkindalter
2. Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit
3. Sensibilisierung junger Eltern für die Umsetzung gezielter Unfallpräventionsmaßnahmen
4. Unfallprävention für Fahrrad fahrende Schüler ab 12 Jahren
5. Kontinuierliche Erfassung und Auswertung von Verletzungen von Kindern und Jugendlichen durch Unfälle, Gewalt bzw. Selbstverletzungen. Aus der Datenlage (Verletzungsmonitoring) und Beobachtung der Entwicklung werden  Präventionsmaßnahmen für Brandenburg abgeleitet und auch in der Umsetzung bewertet.
6. Zertifizierung des Landes Brandenburg als „Safe Region“
7. Gewaltprävention

Zurzeit  sind 39 Akteure mit ihren Institutionen in der Arbeitsgruppe vertreten (Stand 2012, siehe Mitglieder).