Servicenavigation:

Die AG Frühe Hilfen und Pädiatrische Versorgung (AG FHPV) stellt sich vor

Kinder mit erheblichen gesundheitlichen Risiken und Entwicklungsauffälligkeiten können ihr Schicksal nicht in die eigenen Hände nehmen. Sie sind darauf angewiesen, dass Eltern, Bürger/innen und Einrichtungen genau und vor allem rechtzeitig hinsehen, Bedarf entdecken, Angebote unterbreiten. Ein Kernanliegen dieser AG ist deshalb, die frühen Hilfen für Eltern mit kleinen Kindern regional zu vernetzen und flächendeckend als Angebot der Standardversorgung im Land zu etablieren.

Leider können Kinder auch ernsthaft krank werden, mitunter so krank, dass sie anschließend behindert sind oder eine Behinderung droht. Deshalb gehören zu einer guten gesundheitlichen Vorsorge auch eine leistungsfähige pädiatrische Versorgung und ein flächendeckendes interdisziplinäres Frühförderangebot. Weitere Kernanliegen dieser AG sind deshalb, dem sich abzeichnenden Mangel an Kinderärzten im Land rechtzeitig zu begegnen und die Komplexleistung Frühförderung in allen Regionen vorzuhalten.

Beide Aspekte, die Vorsorge und die Versorgung, sind zwei Seiten einer Medaille, damit Kinder gesund aufwachsen können.

Die AG FHPV setzt sich dafür ein,

  • flächendeckend primärpräventiv ausgerichtete „Netzwerke Gesunde Kinder“ in Brandenburg mit einem einheitlichen Qualitätsstandard zu etablieren,
  • sozial bedingte Zugangsbarrieren zur Frühförderung abzubauen,
  • eine hochwertige kinderärztliche Versorgung langfristig zu sichern durch

    - den Auf- und Ausbau von Weiterbildungsverbünden unter Einbeziehung des ambulanten Bereichs,

    - den Abschluss von Kooperationsvereinbarungen zwischen ambulanten und stationären Behandlungseinrichtungen zur Sicherung der Versorgungsqualität insbesondere bei seltenen, chronischen und schweren Erkrankungen,

    - die Einführung eines qualitätsgesicherten Neugeborenen-Hörscreenings (mit Vollzähligkeitsprüfung).